Startseitenbild_unsplash_web

Willkommen

beim Handelsverband Wohnen und Büro

 

Corona_Homepagebild

Corona

Aktuelle Informationen

Lieferkette_Slider_pexels

Positionsbestimmung des HWB

zum Lieferkettengesetz

EULabel.png

Das neue EU-Energielabel

Infos und Leitfäden für Händler

 

Handelsverband Wohnen und Büro e.V.

Der Handelsverband Wohnen und Büro (HWB) vertritt den deutschen Fachhandel in den Branchen Möbel & Küchen, Büro und Schreibkultur sowie Koch- und Tischkultur.

Der HWB ist die Dachorganisation des Handelsverbandes Möbel und Küchen (BVDM), des Handelsverbandes Büro und Schreibkultur (HBS) sowie des Handelsverbandes Koch- und Tischkultur (GPK). Er ist die berufspolitische und fachliche Interessenvertretung des Fachhandels der entsprechenden Branchen in Deutschland. Der Verband vertritt die Interessen von rund 15.000 Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von rund 53 Milliarden Euro.

Presse

30.10.2020

Der stationäre Einzelhandel ist weiterhin geöffnet

Die Bundesregierung sowie die Vertreter der Bundesländer haben neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am 28. Oktober 2020 beschlossen, die bundesweit über die Anpassung der Corona-Durchführungsverordnungen der Bun

weiter lesen

Termine

03.12.2020

Digitale Erfa (conzoom solutions) 16.00 - 17.15 Uhr

20.01.2021

Fachberater PBS

17.04.2021

Ambiente, Christmasworld, Paperworld

News

20.11.2020

BattG2: Neue Regeln für die Batterieentsorgung ab dem 01.01.2021

Am 1. Januar 2021 tritt das neue Batteriegesetz (BattG2) in Kraft. Zukünftig soll es nur noch privatwirtschaftlich organisierte Herstellereigene Rück­nahmesysteme (HRS) geben, die zueinander im Wettbewerb stehen. Hersteller und andere Erstinverkehrbringer von Gerätebatterien müssen sich jeweils für einen revolvierenden Zeitraum von 12 Monaten (unterjährig), bei 3 Monaten Kündigungsfrist zum Ende der jeweiligen Laufzeit, einem Rücknahmesystem anschließen. Für die Händler ist künftig mindestens eine kostenlose Entsorgung von Altbatterien pro Jahr gewährleistet.

Infos für Händler

Handelsnews

30.11.2020

Vor Wirtschaftsministerkonferenz der Länder: Handel fordert Unterstützung für Sonntagsöffnungen

Mit Blick auf die heutige Wirtschaftsministerkonferenz der Bundesländer fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Unterstützung für den aktuell unter Umsatzverlusten leidenden innerstädtischen Einzelhandel. Die Wirtschaftsminister wollen heute laut Tagesordnung unter anderem auch über die schwierige Situation des Einzelhandels in den Innenstädten diskutieren. Der Verband erwartet von den Ministern dabei vor allem ein klares Bekenntnis für rechtssichere Sonntagsöffnungen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier, der sich ebenfalls zur heutigen Konferenz zuschalten soll, hatte bereits wiederholt für die Ladenöffnung auch an Sonntagen plädiert. via Handelsverband Deutschland (HDE) - Home

zur Nachricht
29.11.2020

HDE-Umfrage vor dem ersten Advent: 60 Prozent der Händler bangen um das Weihnachtsgeschäft

Viele Einzelhändler gehen mit bangen Erwartungen an das Weihnachtsgeschäft in die Adventszeit. Das zeigt eine aktuelle Trend-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 550 Handelsunternehmen in ganz Deutschland. Demnach geht mehr als die Hälfte der Befragten für den Dezember von deutlich weniger Kunden und sinkenden Umsätzen aus. via Handelsverband Deutschland (HDE) - Home

zur Nachricht
27.11.2020

Bundesregierung passt Überbrückungshilfen an: Wichtige Hilfe für viele Innenstadthändler in Not auf dem Weg

Als wichtigen Baustein zur Rettung zahlreicher innerstädtischer Handelsunternehmen wertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die heute getroffene Entscheidung der Bundesregierung, die staatlichen Überbrückungshilfen auch für den Einzelhandel zugänglich zu machen. Der HDE hatte eine solche Öffnung der Hilfen vor dem Hintergrund der durch den Lockdown light getroffenen Maßnahmen und der in der Folge erheblichen Umsatzrückgänge in den Innenstädten immer wieder angemahnt. via Handelsverband Deutschland (HDE) - Home

zur Nachricht
26.11.2020

Verlängerung des Lockdown-light verschärft Existenznot bei Händlern in den Innenstädten - Weitere Umsatzverschiebungen in den Online-Handel

Der Handelsverband Deutschland (HDE) passt nach der gestrigen Entscheidung zur Verlängerung des Lockdown light seine Prognose für das Weihnachtsgeschäft an. Zwar geht der Verband nach wie vor von einem Gesamtumsatz Im Handel von 104 Milliarden Euro für November und Dezember aus, es verschieben sich aber viele Einkäufe in den Online-Handel. via Handelsverband Deutschland (HDE) - Home

zur Nachricht

Partner