Konjunkturpaket setzt wichtiges Signal für den Handel

Der Handelsverband Wohnen und Büro begrüßt die Maßnahmen des verabschiedeten Konjunkturpaketes und fordert eine rasche und pragmatische Umsetzung.

04.06.2020

Die Corona-Krise hat alle Branchen getroffen. Handel und Industrie benötigen bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen und finanzielle Stimulierung, um sich von den Auswirkungen der Pandemie erholen zu können. Eine schnelle Rückkehr auf die vorherigen Wachstumspfade ist nicht zu erwarten. Langfristig ist nicht abzusehen, ob und wie die künstlich angehobene Kaufkraft den Konsum ankurbeln wird.

Die Bundesregierung hat am 03.06.2020 ein nationales 130 Milliarden Euro-Konjunkturpaket beschlossen und genau die Maßnahmen definiert, die unverzüglich anzugehen sind. Für unsere Fachhändler ist besonders positiv hervorzuheben, dass das Programm für Überbrückungshilfen zur Sicherung der Existenzen von kleinen und mittelständischen Unter­nehmen für den Corona-bedingten Umsatzausfall aufgelegt wird.

Christian Haeser, Geschäftsführer beim Handelsverband Wohnen und Büro (HWB) bewertet die Lage wie folgt: „Das umfangreiche Konjunktur- und Wiederaufbaupaket der Bundesregierung, das über die bereits ergriffenen Maßnahmen hinausgeht, wird dem Handel auf dem Weg zurück in die Normalität helfen. Wichtig ist, dass die Zulassungsbedingungen für die Überbrückungshilfen moderat und angepasst auf die Unternehmensgrößen ausgelegt werden, schließlich führten die wochenlangen Geschäftsschließungen im deutschen Einzelhandel zu noch nie dagewesenen Umsatzeinbußen und Verlusten. Die vorgeschlagenen Instrumente der Bundesregierung geben wichtige Impulse, um die Konjunktur wieder anzukurbeln und kommen somit auch dem stationären Einzelhandel zugute.“


Download #1

PDF


  zur Presseübersicht